Wir führen Sie
Annina Rosenkranz, *1984

Wanderleiterin SWL, Erlebnispädagogin, Kletter-Kursleiterin

Aufgewachsen in Uetendorf bei Thun BE.
2006 - 2010 Ausbildung zur Umweltingenieurin an der ZHAW.
Nach dem Studium arbeitete ich selbstständig und als freie Mitarbeiterin
- als Erlebnispädagogin bei Outward Bound und Drudel 11, als Wander-
- und Exkursionsleiterin bei Pro Natura, Per Pedes und anderswandern
- in der Umweltbildung und
- als Kletterkursleiterin im Trainingszentrum für Sportkletterer Magnet.
Seit 2016 Teamleiterin Besucherführende im Tropenhaus Frutigen.

Wohnhaft in einer generationsübergreifenden WG im Zentrum von Bern.
Von kindsbeinen an zu Bergwanderungen gezwungen, mit einem rebellischen Phase des Unterbruchs in der Pubertät, doch danach wieder sehr gerne und oft in den Bergen unterwegs. Genauso begeistert von einer Feierabend-Skitour auf den Gurten wie von einer langen Hochtour in den Alpen. Ganzjährig leidenschaftlich am Klettern.
Wenn mal nicht draussen aktiv, geniesse ich zu Hause oder in einem gemütlichen Café guten Kaffee. Und lese, philosophiere mit Freunden oder träume von meiner nächsten Tour.

"Im richtigen Moment aufgefallen" oder "zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, so kam ich zu WeitWandern. Ab 2017 begleite ich Gäste im Alpenbogen und darüber hinaus .
Ich gebe zu: Ich liebe es, eine steile Felswand zu bezwingen oder eine anspruchsvolle Hochtour zu unternehmen. In solchen Momenten ahne ich, was Extrembergsteiger meinen, wenn sie von „vollkommen im Hier und Jetzt sein“ und der „grossen Freiheit“ sprechen. Aber noch mehr begeistern mich magische Momente, die einen dann überraschen, wenn man es am allerwenigsten erwartet, wie z.B. bei einer Tageswanderung im Solothurner Jura auf dem Rücken des Weissensteins. Nun wirklich keine abenteuerliche Tour! Doch Wind, Wolken und klirrende Kälte haben die Landschaft so verzaubert, dass ich mich sofort nach Island oder Norwegen versetzt fühlte. Vor lauter „vollkommen im Hier und Jetzt sein“ mit meiner Kamera und der Landschaft habe ich dann auch fast meine Gruppe verloren. Zum Glück waren wir nur auf dem Weissenstein!